Logo SyteK

Choose Your Language:

Patent erteilt

Die Entwicklung von elektronischen Schaltungen ist unsere Kernkompetenz. Manchmal, wie hier im Bereich energiesparender Elektrozaungeräte, entstehen dabei Lösungen, die wir als schützenswert erachten und daher zum Patent anmelden. Inzwischen wurde das Patent erteilt. Hier erfahren Sie mehr: Patent E-Zaun

Visitorcounter

Zellen verbinden

Normalerweise werden mehrere Einzelzellen zu einem Akkupack zusammengeschaltet. Ähnlich wie bei einer Kette, bestimmt das schwächste Glied, hier die schwächste Zelle, die Leistungsfähigkeit der gesamten Einheit. Fertigungstoleranzen bei der Herstellung und unterschiedliche Selbstentladungsraten führen zu unterschiedlichen Restkapazitäten der zusammengeschalteten Einzelzellen. Diese gilt es, im Interesse eines leistungsfähigen Gesamtsystems, auszugleichen. In der täglichen Praxis gibt es zwei Wege das Problem der unterschiedlichen Zell-Restkapazitäten zu lösen. Damit ein Restkapazitätsausgleich zwischen den Zellen eines Akku-Packs überhaupt sinnvoll durchgeführt werden kann, ist es notwendig, bereits beim Aufbau eines Akku-Packs einige grundlegende Regeln zu beachten:

  • Nur gleiche Zellen eines Herstellers, die möglichst aus einer Produktionscharge stammen, dürfen zu einem Akku zusammengeschaltet werden.
  • Niemals Zellen, die ein unterschiedliches Vorleben, ein unterschiedliches Alter oder unterschiedliche Ladezustände haben miteinander zu einem Akku-Pack mischen.
  • Bereits beim Kauf von akkubetriebenen Geräten sollte auf einen Tiefentladeschutz und auf eine gleichmäßige Wärmebelastung (z.B. bei Leuchten) des eingesetzten Akkupacks geachtet werden, da die Selbstentladungsrate temperaturabhängig ist. Im Betrieb wärmere Zellen verlieren schneller an Ladung als Zellen, die kühler bleiben. Wärmere Zellen werden schnell zum schwächsten Glied, was schlimmstenfalls dazu führt, daß der gesamte Akkupack unbrauchbar wird.

weiterlesen --> Laden von Akkupacks

FaLang translation system by Faboba
?>